22.03.2018

Sitzung zur Schiedsrichtersituation im NFV Bezirk Braunschweig

 

Mit 35 Mitgliedern aus dem NFV (Niedersächsischer Fußball Verband) Bezirks-Schiedsrichterausschuss, dem geschäftsführenden Bezirksvorstand, den acht zum Bezirk Braunschweig gehörenden Kreisvorsitzenden, den Kreisschiedsrichterobleuten und den Kreisschiedsrichterlehrwarten war der Sitzungsraum im Vereinsheim des FC Flachstöckheim am Montag, dem 19. März 2018 sehr gut gefüllt.

Zu dieser Sitzung hatte der Vorsitzende des Bezirksschiedsrichterausschusses Stefan Voth geladen, um in „großer Runde“ die aktuelle Schiedsrichtersituation im NFV Bezirk Braunschweig sowie Maßnahmen zur Verbesserung der Situation gemeinsam zu erörtern.

Nach den Grußworten des Bezirksvorsitzenden Egon Trepke, der dem Gremium gute Ergebnisse wünschte, übergab er das Wort direkt an Stefan Voth.

Dieser gab in seiner Begrüßung bekannt, dass das Thema des Abends bereits auf dem abgelaufenen Bezirkstag thematisiert worden sei, da eine „gewisse Schiedsrichter-Problematik“ auf Bezirksebene entstanden sei. Anschließend stellte Voth anhand von Tabellen die aktuelle Ist-Situation vor und hoffte im Weiteren auf eine ergebnisorientierte Diskussion.

Weiterhin sollte das Gemeinschaftsgefühl und das gegenseitige Verständnis der Fußballkreise sensibilisiert werden. So führte Voth weiterhin aus, dass dem NFV Bezirk Braunschweig derzeit ca. 100 Schiedsrichter zur Bewältigung der zahlreichen Spielansetzungen als Schiedsrichter oder Assistenten zur Verfügung stehen würden. Dass all diese Schiedsrichter jedoch allwöchentlich zur Verfügung stehen und eingesetzt werden können sei eine falsche Vermutung. Zahlreiche Freistellungen (Auslandsstudium, private Aktivitäten, Abiturprüfungen, Urlaub etc.) würden die Gesamtanzahl nicht unerheblich reduzieren. „Gesellschaftliche Veränderungen machen auch bei Schiedsrichtern keinen Halt“, so Voth weiter.

Anschließend hielten Christian Rahlfs (GÖ-OHA) und Florian Cacalowski (HE) zwei Impulsreferate zum Thema des Abends.

Nach einer ersten Diskussionsrunde stellte Sven Begas (Beisitzer im Bezirksschiedsrichterausschuss) das „neu“ überarbeitete Nachwuchsförderkonzept anhand einer Präsentation vor und hob hierbei die wesentlichen Veränderungen hervor. Hierbei ist u.a. die Einrichtung eines „BSA-Coachs“ in Planung, um die Kommunikation und Zusammenarbeit zu verbessern.

Im Anschluss bearbeiteten Kleingruppen „kreisweise“ die vorgestellten Themen.

Zum Ende der Sitzung stellte Stefan Voth Maßnahmen zur Verbesserung der Schiedsrichtersituation vor (Was wurde bereits geleistet – Was ist geplant) und gab sie zur Diskussion. Diese wurde großzügig angenommen, so dass der Bezirksschiedsrichterausschuss gute Ansätze und Vorschläge aus der Zuhörerschaft erhielt.

Nach mehr als drei sehr informativen Stunden konnte Voth die Sitzung mit dem Satz „Ich glaube, dass wir heute unser Gemeinschaftsgefühl stärken und einige gute neue Ansätze erarbeiten konnten“ beenden.


Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 02.10.2018