17.09.2017

NFV Bezirk Braunschweig hielt seinen Bezirkstag ab

Sehr gut gefüllt war das herrlich dekorierte Dorfgemeinschaftshaus in Gr. Flöthe aus Anlass des 14. ordentlichen Bezirkstages des NFV Bezirks Braunschweig in den Vormittagsstunden des 09. September 2017.

So konnte der 1. Vorsitzende des NFV Bezirks Braunschweig Egon Trepke auch zahlreiche Gäste aus Politik und Sport begrüßen.

Neben dem Hausherren und Ortsbürgermeister Hans-Dieter Bassy waren der Bürgermeister der Samtgemeinde Oderwald, Marc Lohmann sowie der stellvertretende Landrat des Landkreises Wolfenbüttel Uwe Schäfer erschienen, um der Versammlung beizuwohnen und Grußworte zu überbringen.

Aus dem Sportbereich konnte Trepke den Präsidenten des Niedersächsischen Fußball Verbandes (NFV) Karl Rothmund, den Vizepräsidenten Finanzen und designierten Nachfolger Rothmunds Günter Distelrath, sowie die beiden Bezirksvorsitzenden Hans-Günther Kuers (Lüneburg) und Dieter Ohls (Weser-Ems) willkommen heißen.

Besonders freute sich Trepke über die Anwesenheit der Ehrenmitglieder Maria Klewe, Hans Almstedt, Walter Wiegand und Manfred Müller.

In ihren einzelnen Grußworten bedankten sich die Gäste für die Einladung und rückten die Bedeutung des (Fußball)-sports mit allen ihren Ehrenamtlichen in den Mittelpunkt ihrer Reden, nicht ohne die gesellschaftlichen Veränderungen zu erwähnen. Schlagworte wie u.a. Integration, Prävention, Gewalt machten die Runde.

In seinem Grußwort überbrachte Präsident Rothmund zunächst einmal die Grüße des Verbandes, bevor er sich für die gute Zusammenarbeit bedankte. Als zweitgrößter Landesverband stehe der NFV mit 18000 spielenden Mannschaften und 640000 Mitgliedern sportlich, finanziell und organisatorisch hervorragend da. Bei den  angesprochenen Veränderungen würde es sich um gesellschaftliche Probleme handeln, die der Fußballsport und dessen Ehrenamtliche  nicht allein beheben könnten.

Auch sprach er von seiner Hochachtung für die Schiedsrichter, die fast alltäglich versuchen das „Fair-Play-Ideal“ zu erfüllen.

Da es sich um Rothmunds letzten Bezirkstag, den er als Präsident besucht handelte, richtete er am Ende seiner Rede die Worte „Ich war immer sehr gern hier“ an Trepke. Dieser antwortete, dass die beiden nicht immer einer Meinung waren, viel gemeinsam ausgefochten haben, aber jederzeit einen fairen Umgang pflegten. Trepke wünschte Rothmund zum Abschied eine „Gute Zeit nach der Fußballzeit“.

Mit den Worten „Ein Verband braucht starke Vereine, Kreise und Bezirke“, begann der designierte Nachfolger Rothmunds, Günther Distelrath seine Grußworte und lobte die sehr gute Arbeit an der Basis.

Bei den anschließenden Ehrungen erhielt Andreas Zurek (NFV Kreis Braunschweig) die NFV Verbandsnadel in Gold und und Harry Hoppe sowie Günter Brand (beide NFV Kreis Peine) jeweils die NFV Verbandsnadel in Silber. In Abwesenheit wurden Lothar Zurek und Manfred Rösner mit der silbernen Ehrennadel des NFV Bezirks Braunschweig geehrt.

Nachdem die Rechnungsprüfer dem Schatzmeister Horst Kloss eine einwandfreie und korrekte Buchführung bescheinigt hatten, beantragten sie die Entlastung seiner Person und des Vorstandes.

Als Versammlungsleiter wurde der scheidende Präsident gewählt und in genehmigter Blockwahl wurde der bisherige Bezirksvorstand einstimmig wieder gewählt.

Einen Wechsel gab es im Sportgericht, in dem Hermann Werner (NFV Kreis Nordharz) den Vorsitz übernahm und Meinhard Schlenker (NFV Kreis Peine) in die zweite Reihe rückte.

Als neue Rechnungsprüfer wurden Jaqueline Küllmey (NFV Kreis Braunschweig) und Rüdiger Nowak (NFV Kreis Nordharz) gewählt, nachdem Wilhelm Wilke (NFV Kreis Gifhorn) und Siegmund Drefs (NFV Kreis Göttingen-Osterode) ausschieden. Hubert Wunsch (NFV Kreis Helmstedt) wurde als dritter Rechnungsprüfer einstimmig wieder gewählt.

Anschließend wurde der Jugendausschuss einstimmig bestätigt, nachdem dieser bereits auf der Jugendbeiratssitzung am 22.06.2017 gewählt wurde.

Verabschiedet wurden unter großem Beifall Burghard Albrecht (NFV Kreis Peine) sowie Bernd Hornkohl (NFV Kreis Northeim-Einbeck), die beide auf eigenen Wunsch ihre Ausschüsse verlassen.

Zum Abschluss des außerordentlich harmonisch verlaufenen Bezirkstages bedankte sich der Vorsitzende Egon Trepke nochmals bei seinen Mitarbeitern und lud zu einem anschließenden gemeinsamen Essen, nicht ohne zuvor dem Wirt Thomas Hanisch für seine Mühen gedankt zu haben.   

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 13.11.2017